So reparieren Sie eine tote Festplatte

Zum Themendienst-Bericht von Jan-Nikolas Picker vom 7. September 2017: Ab zum Schrott? – Das ist bei weitem nicht immer die beste Idee.
(Archivbild vom 16.03.2012/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Festplattenausfall ist eines der häufigsten Probleme, die Computerbesitzer haben. Es ist häufig durch seltsame, laute Geräusche gekennzeichnet, die beim Booten vom PC kommen, oder durch Klickgeräusche, die beim Ausführen einiger Anwendungen zu hören sind. Meistens führt dies zum vollständigen Zerfall der Festplatte. Und wenn dies passiert, können Sie Ihren Computer natürlich nicht mehr verwenden. Und Sie müssen dies verhindern, sonst können Sie Ihre Dateien verlieren.

 

Warum passiert das?

 

Warum genau existiert dieses Problem? Hier sind einige der Gründe:

 

* Festplattenanschlüsse wurden nicht ordnungsgemäß installiert.

 

* SATA / IDE-zu-USB-Gehäuse befinden sich nicht in der richtigen Position.

 

* Die Festplatte kann vom Computer nicht erkannt werden.

 

* Innere Schäden, auch als Fehlfunktion des Kopfes bekannt, und;

 

* Defekte Leiterplatten (Leiterplatten)

 

Wenn Ihr PC von einem dieser Probleme betroffen ist, bedeutet dies, dass Ihre Festplatte möglicherweise bald zusammenbricht. Lesen Sie also die folgenden Tipps, um herauszufinden, was Sie tun müssen.

 

Wie man es repariert

 

Hier sind die Dinge, die Sie tun müssen, um eine fehlerhafte Festplatte zu reparieren.

 

* Schließen Sie die Kabel richtig an. Es gibt hauptsächlich 3 Anschlüsse, die Sie beachten sollten. Dies sind 1) SATA-Stromanschluss, 2) SATA-Schnittstellenkabel, das an einem fetten roten oder schwarzen Kabel erkannt werden kann, und 3) 4-poliger Molex-Stromanschluss. Das hat 4 dünne Schnüre. Sie müssen sicherstellen, dass alle ordnungsgemäß angeschlossen sind. Bevor Sie dies tun, ziehen Sie jedoch zuerst den Computer aus der Steckdose. Anschließend können Sie den Computer erneut starten.

 

* Installieren Sie die Laufwerke intern. Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie die Festplatte aus dem Gehäuse nehmen und das Laufwerk mithilfe eines SATA / IDE-Kabels intern auf Ihrem Computer installieren. Sie können auch ein neues USB-Laufwerk verwenden, um sicherzustellen, dass die Gehäuse ordnungsgemäß angeschlossen sind.

* Überprüfen Sie das BIOS oder verwenden Sie einen anderen PC, um nach einer Liste der Laufwerke zu suchen. Dies ist wichtig, damit Sie wissen, ob die Festplatte vom Computer erkannt wird. Geben Sie DEL, F10 oder F2 ein, um die BIOS-Einstellungen nach dem Einschalten des PCs überprüfen zu können. Überprüfen Sie “Erweiterte Einstellungen”, um die Liste der an Ihren PC angeschlossenen Laufwerke anzuzeigen. Sie können dies auch tun, indem Sie die Festplatte an einen anderen Computer anschließen. Wenn dies der Fall ist, klicken Sie einfach zusammen auf Windows + R, damit Sie auf das Menü “Ausführen” zugreifen können. Geben Sie dann “CMD” ein und drücken Sie die Eingabetaste, damit die Eingabeaufforderung angezeigt wird. Geben Sie “Diskpart” ein, drücken Sie die Eingabetaste und geben Sie “List Volume” ein, damit Sie sehen können, welche Laufwerke an den PC angeschlossen sind. Wenn Sie das Laufwerk in der Liste sehen, ohne die Option, dass es ein “zugängliches Laufwerk” ist

 

* Wechseln Sie die Platine. Wenn die Leiterplatte oder das gedruckte Laufwerk beschädigt ist, kann auch die Festplatte beschädigt werden. Möglicherweise müssen Sie es entfernen und eine andere Leiterplatte kaufen oder einen Spezialisten bitten, die Arbeit für Sie zu erledigen. Eine beschädigte Platine bedeutet auch, dass das Laufwerk intern beschädigt ist. Beachten Sie jedoch, dass Sie die Leiterplatte niemals abwischen sollten, um sie zu reinigen, da dies die Leiterplatten sowie die Festplatte weiter beschädigen kann. Seien Sie also vorsichtig.

 

* Vergessen Sie nicht, Ihre Dateien zu sichern. Natürlich ist es wichtig, dass Sie Ihre Dateien sichern, damit Sie nicht schwer versuchen, sie wiederherzustellen, falls Ihr Laufwerk bereits beschädigt wurde. Laden Sie eine Software herunter, mit der Sie Ihre Dateien richtig sichern können.

 

* Versuchen Sie gegebenenfalls, Ihre Daten professionell wiederherzustellen. Es gibt heutzutage Datenrettungsunternehmen, die möglicherweise Daten, die Sie verloren haben, mithilfe spezieller Tools zurückbringen können. Beachten Sie, dass sie mit diesen Techniken professionell geschult sind. Versuchen Sie also nicht, dies selbst zu tun, da Sie möglicherweise mehr Daten verlieren – und das würden Sie sicherlich nicht wollen.

Das Design eines Hochspannungswiderstands kann trivial erscheinen, aber wenn der Widerstand über einen längeren Zeitraum den Spezifikationen entsprechen soll, sind tatsächlich eine Reihe wichtiger Designprobleme zu berücksichtigen. Die Auswirkungen externer thermischer und mechanischer Probleme auf die Leistung des Hochspannungswiderstands sollten nicht unterschätzt werden. In diesem Artikel behandeln wir die Einschränkungen der Dickschichtwiderstandstechnologie und die Auswirkungen thermischer und mechanischer Beanspruchungen.

 

Um die wichtigsten Designprobleme zu verstehen, ist es wichtig, zunächst zu verstehen, wie Dickschicht-Hochspannungswiderstände hergestellt werden. Das Verfahren beinhaltet normalerweise das Abscheiden von Widerstandsmaterial auf einem flachen Substrat (normalerweise Aluminiumoxid) und das anschließende Brennen bei hoher Temperatur. Das Widerstandselement wird dann häufig modifiziert (abgerieben), um den erforderlichen Widerstandswert zu liefern, und eine Beschichtung zum Schutz der Umwelt hinzugefügt.

 

Die Widerstandselemente werden je nach Spezifikation und Anwendung spiralförmig als lange Spuren oder als kurze, aber breite Elemente aufgebracht. Das Widerstandselement besteht aus Metalllegierungs- oder Oxidpartikeln, Funktionselementen und einem Glaspartikelbindemittel. Das Glasbindemittel schmilzt beim Brennen, haftet am Untergrund und bindet die körnigen aktiven Partikel zusammen. Probleme mit der Widerstandsleistung, einschließlich des Widerstandstoleranztemperaturkoeffizienten der Widerstandsdrift und der Nennleistung, hängen alle direkt mit der geeigneten Materialauswahl zusammen.

 

Bei der Entwicklung von Hochspannungswiderständen ist die Stabilität der Last einer der wichtigsten zu berücksichtigenden Parameter. Dies definiert die Fähigkeit des Widerstands, seinen anfänglichen Widerstandswert über einen langen Zeitraum innerhalb spezifizierter Grenzen zu halten. Die Widerstandsstabilität steht in direktem Zusammenhang mit dem Herstellungsprozess (siehe oben), dem Widerstandsfilm und seiner Anfälligkeit für angelegte Spannungen und thermische Spannungen.

 

Das zu berücksichtigende Hauptproblem ist die körnige Struktur des Widerstandsfilms, die ihn während des Betriebs sowohl für thermische als auch für mechanische Beanspruchungen anfällig macht. Wenn ein Schaden auftritt, ist er oft nicht katastrophal, sondern führt entweder zu Leistungsänderungen und / oder zu vorzeitigem Ausfall.

 

Für den Konstrukteur ist es daher wichtig, sowohl die Eigenerwärmungseffekte (strombezogen) als auch die Umgebungstemperatur zu berücksichtigen. Ein plötzlicher Anstieg oder Abfall der Eigenerwärmung oder der Außentemperatur sollte vermieden werden. Obwohl der Einfluss mechanischer Beanspruchung auf den Widerstand durch geeignete Auswahl des Widerstandssubstrats minimiert werden kann, sollte eine übermäßige mechanische Beanspruchung nach Möglichkeit vermieden werden.

Obwohl die körnige Struktur des Widerstandsfilmmaterials die Dickschichttechnologie anfälliger macht als einige andere Widerstandstechnologien, kann ein spezialisierter Hersteller die Auswirkungen des Problems verringern, da eine sorgfältige Widerstandskonstruktion und Materialauswahl die möglichen Auswirkungen thermischer und mechanischer Ereignisse minimieren kann.

CD-Text – CD-Text kann auch zum Master hinzugefügt werden, sodass CD-Wiedergabegeräte, die Text anzeigen können, die Titelnummer, den Interpreten und den Songtitel anzeigen können.

Leave a Reply