Wie Edge-Rechenzentren Kosten senken und die Benutzererfahrung verbessern

Wenn Sie eine Präsentation halten, Ihre Arbeit vorführen oder ein Thema am Arbeitsplatz hervorheben, stehen Ihnen eine Reihe von Tools zur Verfügung, um die bestmögliche Antwort zu erhalten. Diese reichen vom klassischen Flipchart bis hin zu interaktiven Tabellen, aber es gibt kein nützlicheres Werkzeug als den Projektor.

Sie helfen uns, unsere Gedanken mit Räumen voller Menschen zu teilen, und sind ein unschätzbares Geschäftsinstrument, aber nicht, wenn sie nicht richtig eingerichtet sind. Falsch eingerichtete Projektoren können verschwommene Bilder, unlesbaren Text und gestrecktes Video bedeuten. In diesem kurzen Handbuch werden wir Ihnen die Grundlagen für die Einrichtung Ihres Projektors für ein Meeting erläutern.

  1. Finden Sie Ihren Standort

Der erste Schritt besteht darin, den besten Standort für Ihren Projektor zu finden. Sie benötigen genügend Platz für die Projektion selbst (die entweder an einer Wand oder auf einer speziellen Leinwand angebracht werden kann). Je nachdem, wie groß Ihr Bild sein soll, stellen Sie es näher (kleineres Bild) oder weiter (größeres Bild) von der Wand entfernt ein. Verwenden Sie einen Tisch als Ständer für Ihren Projektor und experimentieren Sie mit Entfernungen.

Sie sollten auch sicherstellen, dass die Höhe Ihres Projektors korrekt ist. Die meisten Projektoren sind so konzipiert, dass sich das Objektiv über der Unterkante der Projektion befindet. Stellen Sie den Projektor also nur tiefer als dort, wo das endgültige Bild erscheinen soll.

  1. Stecken Sie es ein und schalten Sie es ein

Schließen Sie Ihren Projektor an und verbinden Sie ihn mit der Quelle (das ist Ihr Laptop, Tablet oder Smartphone). Schalten Sie dann Ihren Projektor ein.

  1. Kalibrieren Sie Ihr Bild

Ein Bild sollte nun auf der Oberfläche Ihrer Wahl erscheinen. Suchen Sie online nach einem Kalibrierungsbild und passen Sie das Bild mithilfe der Steuerelemente oben auf Ihrem Projektor an, bis Sie ein perfekt rechteckiges (oder 4: 3) Bild erhalten, das scharfgestellt ist. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie die Bedienelemente oben auf Ihrem Projektor verwenden sollen, finden Sie in Ihrem Handbuch eine Anleitung.

  1. Wählen Sie Ihren Bildmodus

Die meisten Projektoren haben eine Reihe von Modi. Wenn Sie sich in einem dunklen Raum befinden, funktioniert ein Modus wie “Kino” oder “Film” einwandfrei. Wenn Sie sich jedoch in einem Raum mit Umgebungslicht befinden und ein helleres Bild benötigen, sollte Ihr Projektor einen entsprechenden Modus haben. Es ist jedoch erwähnenswert, dass diese Modi normalerweise grün sind, was nicht ideal für die Präsentation von Grafikdesign-Arbeiten ist.

  1. Schalten Sie das Licht aus und machen Sie sich bereit für die Präsentation

Die beste Bildqualität wird erzielt, wenn Sie den Raum so dunkel wie möglich gestalten. Viel Glück!

Die Lage ist seit langem das Mantra in Immobilien. Die Idee ist, dass der Standort der wichtigste Faktor bei der Bestimmung des Werts einer Immobilie ist.

Das gleiche Konzept gewinnt im Rechenzentrumsraum weiter an Bedeutung. “Edge” -Rechenzentren tauchen in Tier 2- und Tier 3-Märkten in den USA auf – in Städten wie Cleveland, OH, NN, Tennessee, Pittsburgh, PA. und St. Louis, MO. – Dynamische Inhalte und Cloud-Dienste den Kunden physisch näher bringen. Daten können lokal zwischengespeichert werden, sodass sie eine kürzere Strecke zurücklegen, was zu einer verbesserten Leistung führt.

Traditionell haben Betreiber großer Rechenzentren ihre Einrichtungen in großen Ballungsräumen wie New York, LA und Dallas angesiedelt. Die unstillbare Nachfrage nach Streaming-Videos, Online-Spielen und Cloud-basierten Anwendungen zwingt Dienstanbieter jedoch dazu, über diese Märkte hinauszuschauen. Wenn Daten aus Chicago an Kunden in Minneapolis geliefert werden, kann die Latenz die Leistung von Echtzeitanwendungen beeinträchtigen.

Edge-Rechenzentren tragen dazu bei, dass Verbraucher den gewünschten dynamischen Inhalt erhalten, indem sie den “Rand” des Internets erweitern. Sie ermöglichen es Dienstanbietern auch, die Transportkosten drastisch zu senken, indem sie die Datenmenge reduzieren, die über das Internet-Backbone übertragen werden muss.

Der Standort ist zwar ein wichtiges Merkmal, aber nicht das einzige. Es ist erforderlich, dass die Einrichtung mindestens die Hälfte der Kunden auf dem Markt erreicht und mindestens drei Viertel des dynamischen Inhalts bereitstellt, den diese Kunden konsumieren. Ansonsten ist es nur ein Zentrum in einer kleineren Stadt, das den Internet-Rand nicht verändert hat.

Das Erreichen dieser kritischen Masse ist nicht so schwierig, wie es sich anhört – YouTube, Netflix und Akamai (das weltweit größte Netzwerk für die Bereitstellung von Inhalten) machen fast 75 Prozent des Internetverkehrs aus. Obwohl Google mehr als 70 Standorte in 33 Ländern betreibt, kann es damit einige Dienste kostengünstiger bereitstellen. Und diejenigen Einrichtungen, die die wichtigsten Inhaltsanbieter anziehen können, können auch alle Internetdienstanbieter in der Region anziehen.

Neben großen Dienstleistern bedienen Edge-Rechenzentren lokale Unternehmen, die hochwertige Co-Location-Einrichtungen benötigen. Zunehmend werden sie auch verwendet, um Gebäudeautomationssysteme, intelligente Autos und andere IoT-Geräte (Internet of Things) miteinander zu verbinden. Auf diese Weise können Unternehmen IoT-Daten näher am Gerät verarbeiten, Kosten und Latenz reduzieren und Echtzeitanalysen unterstützen.

Es muss sorgfältig entworfen werden, um die Effizienz zu erreichen, die die Kunden verlangen. Da sie viel kleiner sind als die Mega-Anlagen in großen Ballungsräumen, benötigen sie ein stromdichtes Design, das eine kontinuierliche Kapazitätserweiterung ermöglicht. Sie benötigen auch Racks und Schränke, die eine hohe Portdichte unterstützen – idealerweise mehr als 100 Ports pro Port

Rack-Einheit. Es ist wichtig, den Betreibern bei der Planung und dem Bau der Einrichtungen zu helfen, die diese Anforderungen erfüllen.

Da der Verbrauch von dynamischen Inhalten und Cloud-Diensten weiter zunimmt und immer mehr Unternehmen das Internet der Dinge nutzen, ist der Standort zu einem Schlüsselfaktor bei der Auswahl von Rechenzentrumseinrichtungen geworden. Edge-Rechenzentren bringen den Internet-Vorteil näher an die Kunden heran und ermöglichen es Unternehmen, Daten effizienter und wirtschaftlicher bereitzustellen und gleichzeitig die Benutzererfahrung zu verbessern.

Betrachten Sie Ihre neuesten Verbündeten, Tablets und Smartphones. Sie bieten Ihnen die Möglichkeit, jederzeit und überall zu arbeiten und mobil zu sein, egal ob bei der Arbeit oder beim Spielen. Diese Fähigkeit, gepaart mit Virtualisierungsfunktionen, hat das Gesicht der Informationstechnologie verändert, indem anspruchsvolle Systeme immer verfügbar sind und praktisch keinen Datenverlust aufweisen.

In dieser neuen Welt sind Backup und Recovery von größter Bedeutung geworden, und die Notwendigkeit geeigneter Recovery Point-Ziele und Recovery Time Objectives ist von Tagen auf Minuten gestiegen. Vor Jahren konnte es sich ein Unternehmen leisten, einen Tag lang außer Betrieb zu sein. Jetzt ist die Abhängigkeit von Systemen zu jeder Zeit für Sekunden unerlässlich, und die Notwendigkeit von Redundanz oder schneller Wiederherstellung ist unabdingbar.

Leave a Reply